Outfit – Fashion Week drives me crazy

Ich schreibe diesen Beitrag gerade um 12 Uhr nachts, bzw. da beginne ich mit dem Beitrag, um spätestens 2 werde ich jedoch schlafen gehen, um dann morgen früher als nötig aufzustehen und ihn fertig zu schreiben. Versteht mich nicht falsch, ich will euch nicht erklären, wie toll ich bin, wie sehr ich mich reinhänge, etc. nein eigentlich geht es mir nur darum: die Fashion Week ist crazy. Selbst wenn ich dieses Mal weniger Termine habe, als vergangenen Sommer, bin ich dauernd am Rumhetzen, und so kommt es, das ich nun hier sitze, nicht beim Sport war, wie ich es mir vorgenommen habe, und stattdessen diesen Post schreibe. Zugegebenermaßen, wäre ich zum Sport auch nicht mehr in der Lage, ich bin seit 5 wach und das merkt man, besonders, da die Fashion Week auch körperlich anstrengend ist. Im Sommer was das Rumgehetze bereits anstrengend, bei Minusgraden zehrt das jedoch echt an der Substanz.

Ich will aber eigentlich nicht jammern, ich bin immernoch so erstaunt, was hier gerade passiert, was ich erleben darf, und was um mich rum geschieht. Ich bin so dankbar, dass ich nun wieder hier sein darf, den Stress erleben darf und alles und doch komme ich nicht ganz mit. Irgendwie geht mir alles zu schnell, durch den ständigen Stress, realisiere ich einfach nicht, was gerade eigentlich passiert. So kommt es dann, dass ich abends in meinem Hotelzimmer sitze und alles auf mich einprasselt und droht mich zu erschlagen. So viele Eindrücke, so viele tolle Menschen, so viel neues. Und im nächsten Moment beginnt mein unvermeidbar selbstkritisches Ich damit, zu analysieren, wo ich etwas mehr hätte geben können, oder präsenter hätte sein können. Wo habe ich vergessen zu snapen? Wieso habe ich nicht auf die und die Frage so geantwortet, wie ich es im Nachhinein gern getan hätte? Wieso sind die alle so cool und packen das mit links, und ich steh da und check nix? Umgeben von so vielen schönen, talentierten und oft super intelligenten Menschen, bin ich zugleich ultra motiviert und niedergeschlagen.

Das waren meine Gedanken zur Fashion Week, die mir gerade nach dem ersten von 3-4 stressigen Tagen, in den Kopf schiessen… Was denkt ihr zu diesem Thema? Mein Outfit ist im übrigen nicht all zu spektakulär, weswegen ich dazu auch nicht all zu viel sagen will außerdem war mir irgendwie nicht nach dem typischen 0815 Outfitpost Gelaber heute, aber sagt mir gerne auch, was ihr von dem Look haltet!

Get the look

Coat & Jeans: Zara | Blouse: H&M | Bag: Pinko | Shoes*: OASIS

Pictures by my lovely Diana

Eva-Jasmin-Blogger-Berlin-Fashion-Week-outfit-pinko-fauxfur-8

Eva-Jasmin-Blogger-Berlin-Fashion-Week-outfit-pinko-fauxfur-3

Eva-Jasmin-Blogger-Berlin-Fashion-Week-outfit-pinko-fauxfur-6

Eva-Jasmin-Blogger-Berlin-Fashion-Week-outfit-pinko-fauxfur-7

Eva-Jasmin-Blogger-Berlin-Fashion-Week-outfit-pinko-fauxfur-4

  • Janika 20. Januar 2017 at 13:26

    Der Look steht dir ausgezeichnet. Ich hatte die Jacke auch bestellt, aber dann doch wieder zurückgeschickt. Mit manchen Stücken muss man einfach zu 100% zufrieden sein.

    Toller Text auch! Ich war bisher nicht auf der Fashion Week, irgendwie reizt es mich noch zu wenig. Sicherlich aber, trotz dem ganzen Stress einen Besuch wert. Ich wünsche dir noch viel Spaß und freu mich schon auf deine nächsten Looks.

    Viele liebe Grüße,
    Janika

    YANNIKAS BLOG

    • Eva 20. Januar 2017 at 15:36

      Dankeschön! 🙂 Ja das stimmt, wenn man sich nicht sicher ist, dann zieht mans oft ja eh nicht an!
      Kann es nur empfehlen, auch wenn es teils echt überbewertet wird, ist eben doch wie bei allem im Leben ne Sache mit zwei Seiten…