Goodbye 2017 – Mein persönlicher Jahresrückblick

Wenn ich mir meinen letzten Jahresrückblick, also den von 2016 ansehe (diesen findet ihr hier), fällt mir auf, dass ich dieses Jahr noch mehr erlebt habe. Ich kann nicht oft genug sagen, wie dankbar ich bin und wie sehr ich all das zu schätzen weiß, was ich erleben darf. Ich sitze hier, schreibe diesen Post und werde schon wieder unfassbar emotional, aber ich denke eine gewisse Sentimentalität und Emotionalität gehört zu einem Jahresrückblick einfach dazu. Wenn ich auf das Jahr 2017 zurückblicke, dann prasseln enorm viele Eindrücke auf mich ein, gute wie auch schlechte Erinnerungen. Sicher, allgemein würde ich sagen, überwiegen definitiv die schönen Momente, aber ich würde dennoch nicht sagen, dass 2017 für mich leicht war. Besonders gegen Ende des Jahres, war es alles andere als leicht, aber ich würde sagen, wir fangen mal mit dem Anfang des Jahres an und arbeiten uns mal vom Anfang zum Ende durch.

Eins vorweg: Egal wie stressig oder ‚blöd‘ manche Situationen waren, ich bin wirklich unfassbar dankbar für alle Erfahrungen, Möglichkeiten, Menschen und Momente in meinem Leben. Ich weiß das alles mehr als zu schätzen und freue mich schon auf 2018. Ich hätte nie gedacht, dass 2017 so überwältigend viel für mich zu bieten hat und kann nur ahnen und hoffen, was 2018 noch kommen wird. Ich weiß nicht, wie oft ich 2017 Freudentränen vergossen habe, weil sich ein Traum nach dem anderen für mich erfüllt hat. Egal wie anstrengend es teils war, ich möchte wirklich keinen Moment missen.

Meine Highlights von 2017

Januar

Starting 2017 with my best friend

Berlin Fashion Week

Coca-Cola Event in Berlin

finally met @kirabejaoui in person <3

 

Februar

London Fashion Week with Caro (@itscaroo)

März

(nothing special happened)

April

A trip to Berlin with my university crew

Caro came to visit me

Mai

Spa trip with my Mum

My Birthday

A business trip to the Netherlands

with lovely @modemood_blog

Hannah in town

with my @namastehannah

Juni

Our baby cats moved in

Me and my Charly

Girls-Date with my hometown Insta-Chicks

Celebrations in the castle garden of Erlangen

Juli

Berlin Fashion Week with Caro

finally meeting @kirabejaoui again

Amsterdam with my Mum and my sister

Off to Vienna with Caro

August

Frankfurt with Caro

Cologne with Caro

September

Caro visited me

Oktober

(nothing special happened)

November

Munich & Spa with L.

Eva-Jasmin-Blogger-Spa-Wellness-Swimsuit-Pool-Fashion

 

Dezember

Harry Potter in Concert (Munich)

Otto Event (Berlin)

Spontaneous trip to Hamburg

Best Christmas I ever had

Ice skating with L.

Finishing it off in Mannheim with Caro

Was mich 2017 geprägt hat

Familie und Freunde

Was soll ich sagen, ich denke es ist klar, dass mir meine Familie unfassbar wichtig ist. Besonders meine Mama und meine Schwester sind mir einfach unglaublich wichtig und ich kann nicht oft genug betonen, wie froh ich bin, dass wir drei so ein gutes Team sind. Zugegeben, ich brauche sie nicht 24/7 um mich, aber dennoch sind sie mir unfassbar wichtig. Ich würde auf der Stelle meinen kompletten Kleiderschrank verkaufen, wenn es ihnen an irgendwas mangeln würde. Die beiden bedeuten mir alles und ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue, wenn ich den beiden eine Freude machen kann. Umso stolzer bin ich darauf, dass ich meiner Mama dieses Jahr unter anderem den Traum von Amsterdam erfüllt habe.

Ebenso wichtig wie meine Familie sind mir allerdings meine Freunde, denn wie sagt man so schön „Freunde sind die Familie, die du dir aussuchst“. Neben meiner besten Freundin Caro, welche ich ohne Instagram und Co vermutlich nie kennengelernt hätte, bin ich aber auch unfassbar froh über meine anderen Freunde. Die, mit denen ich schon Jahre befreundet bin, als auch besonders diejenigen, die dieses Jahr dazu kamen. Besonders meine Freundin L. (sie weiß dann schon, dass sie gemeint ist), ist mir unglaublich ans Herz gewachsen und ich glaube da haben sich wirklich zwei Deppen gesucht und gefunden. Ich habe mir immer gewünscht, dass ich in der Uni Freunde fürs Leben finde und nun ja, wie soll ichs sagen: ich glaube eine habe ich auf jeden Fall gefunden.

Uni

Puh ja, die Uni. Es ist eine Hassliebe. Ich muss zugeben, einerseits bin ich irgendwie gern in der Uni, ich lerne eigentlich gerne was, aber ich lerne dann doch nicht gerne zuhause. Mein Hauptproblem ist einfach schlichtweg die Zeit. Mein Tag bräuchte statt 24 Stunden 48 und selbst dann bekäme ich nicht alles unter, was ich gerne unterbekommen würde. Aber dennoch, an sich läuft in der Uni alles gut, ich bin zwar nicht überragend und werde sicherlich auch im nächsten Jahr keine Ehrungen für überragende Notendurchschnitte erhalten, aber hey, in meinem Leben gibt es halt auch noch andere Komponenten als Klausuren und Hausarbeiten. Zumindest nutze ich das erfolgreich Semester für Semester als Ausrede, haha.

Blog

Dieser Blog, ich bin ehrlich gesagt überwältigt, wenn ich mir überlege, wie sich das alles dieses Jahr entwickelt hat. Vom Hobby zum Nebenjob bis hin zum (Vollzeit?!)Job. Ja mein Hauptschwerpunkt im Leben (sollte es zumindest) bleibt mein Studium im Moment. Aber wenn ich mir überlege, wie viele meiner Träume und Ziele ich mir durch diesen Job schon erfüllen konnte, dann will ich das nicht aufgeben. Ich weiß selbst, dass ich keinesfalls die erfolgreichste Bloggerin von 2017 war und dass es durchaus größere und bessere Blogger gibt, dennoch muss ich jetzt am Ende diesen Jahres sagen: ich bin irgendwo ein bisschen stolz auf mich. Auch wenn ich mich die meiste Zeit meines Lebens selbst kritisiere (wie ich hier bereits angesprochen habe), bin ich rückblickend doch echt stolz auf das, was ich geleistet habe. Es war anstrengend und nicht immer einfach, ich bin täglich mit Leuten konfrontiert, die sich über das, was ich tue, lustig machen und dennoch, ich ziehe es seit nun fast 4 Jahren durch und siehe da: es zahlt sich aus. Ich bekomme Möglichkeiten, die ich mir immer nur erträumt habe und von denen ich nie dachte, dass ich sie mit 20 schon von meiner „Lifegoals“-Liste streichen könnte. Danke dafür an euch für eure Unterstützung, denn ohne diese wäre das nicht möglich.

Ich selbst

2017 war hart, es wäre gelogen zu sagen, dass es immer rosig war, gerade meine Selbstzweifel machten es mir oft alles andere als leicht. Es flossen viele Tränen, sei es aus Frustration, grundlos (manchmal verstehe ich uns Frauen selbst nicht) oder, am allerwichtigsten Freudentränen. Ich bin mehr als einmal an meine Grenzen gestoßen und habe diese ausgereizt und ein wenig zu oft überschritten. Alles in allem bin ich aber, doch ein wenig stolz auf mich und freue mich einfach auf das neue Jahr. Ich habe viel gelernt, gutes wie auch schlechtes und freue mich darauf, was 2018 so bringen wird.

Let’s make 2018 a year to remember <3

4 Comments

  • Reply Jessica 19. Januar 2018 at 7:34

    You have lots of really gorgeous outfits last year dear. My faves would be that short white floral embroidered dress, and that black coat, black pants with lace-up details, and cute floral shoes! So chic and edgy!

    Jessica | notjessfashion.com

  • Reply Lea Christin 13. Januar 2018 at 1:42

    Was für ein schöner und ausführlicher Jahresrückblick <3 Auch für dich wenn du dir das ganze später nochmal ansiehst <3 Du siehst so schön aus und wie Rebecca schon sagst, du strahlst einfach!! <3
    Alles Liebe und ein wundervolles Wochenende, Lea von http://leachristind.blogspot.com

  • Reply Rebecca 8. Januar 2018 at 17:14

    Ein ganz wundervoller Jahresrückblick!
    Du hast Dich toll geschlagen und auf jedem einzelen Bild strahlst Du so schön!
    Es ist wirklich ein tolles Gefühl, wenn sie Arbeits auszahlt. So ein Blog ist Arbeit und egal wie viele Leute es gibt, die das belächeln, der Erfolg straft sie.
    Hab ein tolles, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2018!

    xo Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

  • Reply ally shiny 7. Januar 2018 at 11:37

    ein toller rückblick, ich liebe es mir alle eindrücke anzusehen!

    xoxo ally
    [ allyshiny.blogspot.de ]

  • Leave a Reply

    *