Eva-Jasmin-Designer-Bags-Luxus-Money-Geld-Studium-Privatuni-Studiengebühren

Über Designertaschen und Studiengebühren. Wie finanziere ich all das?

Wie finanzierst du dir dein Studium? Wie kannst du dir all deine Designertaschen leisten? Was arbeitest du? Wie verdient man mit dem Bloggen Geld?

Fragen wie diese erreichen mich täglich und eigentlich wollte ich nie genauer auf dieses Thema eingehen. Dass man mit dem Bloggen Geld verdienen kann, ist kein Geheimnis mehr, dass man ab einem gewissen Punkt davon leben kann, ebenso wenig. Fakt ist: Das Bloggen ist mein Job, es ist ein 24h Job und ich sitze nicht selten bis spät in die Nacht vor meinem Laptop und arbeite. Klar bei mir kommt noch das Studium hinzu und ich bin mir sicher, wenn man nur bloggt und nicht nebenbei noch Vollzeit studiert, kann man sich (bis auf wegen Events und Pressereisen) auch einen relativ geregelten Arbeitsalltag schaffen. Aber jenes „bis auf“ reicht halt schon aus, um das Bloggen anstrengender zu machen. So schön und toll all die Pressereisen und Events sind, so anstrengend können sie auch sein, selten bemerkt man als Aussenstehender, wie anstrengend all das sein kann und wie sehr man dadurch teils körperlich an seine Grenzen stößt. Ich selbst merke immer wieder, dass ich an meine Grenzen stoße, ob ich will oder nicht. Ständig auf Achse, von A nach B von Event zu Event, klar bei mir ist das nicht so ausgeprägt wie bei einer Caro Dauer oder Xenia Overdose, aber auch für mich ist es manchmal schon sehr anstrengend. Das ist auch einer der Gründe, weswegen im Moment so unregelmäßig Posts kommen, es geht einfach nicht immer.

Eva Jasmin Blogger Coffee Sunday Breakfast

Aber wie verdient man damit denn nun genau Geld und wie viel ist das? Ich kann euch gerne nochmal einen ausführlicheren Post dazu schreiben, denn das würde denke ich den Rahmen dieses Posts dann doch etwas überstrapazieren, Fakt ist jedoch, dass man auf verschiedene Weisen Geld mit dem Bloggen verdienen kann. Sei es über Product Placements, also die klassische Produktplatzierung, über Affiliate Links oder über andere Zusammenarbeiten mit Firmen. Es gibt viele Möglichkeiten und so viel sei gesagt: in den letzten Jahren sind die Möglichkeiten fast grenzenlos geworden, immer wieder sprießen neue Geschäftsmodelle aus dem Boden, immer wieder werden neue Produkte entwickelt und immer öfter sind Blogger ein wesentlicher Teil davon. Sei es in der direkten Entwicklungsphase oder dann in der Marketing Phase.

Aber wie finanziere ich mir damit mein Studium, mein Leben und meine Taschen? Eins vorweg: Ich habe das große Glück, dass ich zuhause leben kann, keine Miete, keinen Strom und kein Essen zahlen muss. Ich bin dafür unfassbar dankbar und würde meiner Mutter auch jeden Monat quasi Miete zahlen, wenn sie das denn annehmen würde. Das will sie aber nicht, naja bekommt sie halt dafür besonders coole Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke. Wie gesagt, ich bin dafür dankbar und weiß das mehr als zu schätzen, im Gegenteil, ich habe sogar ein schlechtes Gewissen, da ich der Meinung bin, dass ich eigentlich schon soweit im Leben stehe, dass ich nicht mehr auf sie angewiesen wäre. Wir haben schon oft darüber geredet und jedes Mal sagt mir meine Mama: „Eva, mach du erstmal dein Studium fertig, mach dir keinen Druck, dann kannst du immer noch für dich selbst sorgen, aber solange bin ich deine Mama und zahle dir dein Essen und lasse dich hier wohnen.“

Wäre dies nicht der Fall, würde ich mir sicherlich keine Designer-Tasche zu Weihnachten schenken können und würde ich sicherlich auch nicht so oft mit Freunden Essen gehen können (das zahle ich nämlich auch selbst). Nichtsdestotrotz, zahle ich von diesen Grundkosten abgesehen, alles und zwar wirklich alles selbst. Sei es die neue Winterjacke, Klamotten im Allgemeinen, eine neue Handtasche, der Urlaub mit Freunden, das Trainingslager vom Schwimmverein, Essen gehen mit Freunden, meine Krankenversicherung etc. oder eben auch mein Studium. Ich bin sehr stolz darauf sagen zu können, dass ich mein Studium selbst finanziere. Ja ich habe einen Studienkredit, womit wir schon beim nächsten Punkt sind, aber darüber hinaus zahle ich alles selbst. Mein Studienkredit deckt nicht meine kompletten Studiengebühren, weswegen ich ohnehin schon selbst noch etwas drauf zahle, ebenso wie zB mein Bahnticket jeden Monat und andere Dinge die ich ggf. noch im Laufe des Semesters für die Uni brauche / ausgebe. Außerdem habe ich meinen Studienkredit zum kommenden Semester hin runtergeschraubt, weil ich ihn eigentlich nicht brauchen würde.

Wieso habe ich ihn dann, fragt man sich da natürlich. Ganz einfach: Ich bin selbstständig, in einer Branche, bei der man nie weiß, wie es sich weiter entwickelt. Ich schicke Rechnungen an Firmen und warte teils Wochen, wenn nicht sogar Monate, darauf, dass diese beglichen werden. Somit hatte ich einfach das Gefühl, dass mein Arbeitsumfeld noch zu unsicher wäre, um mich komplett darauf zu verlassen. Außerdem wollte ich mein Studentenleben auch ein Stück weit genießen und mir nicht denken: „Okay du hast keine Kraft für noch ein Projekt, aber du musst deine Studiengebühren zahlen.“ oder „Okay du musst deine Studiengebühren zahlen, also kein Trainingslager, kein Essen gehen, kein neuer Pullover, etc.“. Ja sicherlich, ich weiß,  dass ich aber eigentlich auch nicht unbedingt eine Designertasche brauche, oder mehrere, aber ich weiß eben auch, dass jetzt die Zeit ist, wo ich mir sowas leiste. Wenn ich nach meinem Studium komplett alleine lebe, weiß ich nicht, ob ich mir noch so eine Tasche kaufen würde oder ob ich dann nicht lieber das Geld in ein neues Sofa oder eine neue Waschmaschine stecken würde.

Soviel also zu dem großen Mysterium rund um meine Studiengebühren und meine Designertaschen. Wie bereits erwähnt wollte ich das Thema eigentlich nie groß hier breittreten, allerdings häufen sich die Fragen dazu und ich hatte das Gefühl, dass ich euch eine Erklärung schulde. Viel zu oft wirkt es so, als bekommen wir Blogger alles in den Arsch geschoben (entschuldigt meine Wortwahl) zumindest für mich kann ich sagen, dem ist nicht so. Ich reiße mir den Arsch auf, um alles unter einen Hut zu bekommen und auch wenn das die wenigsten Leute mitbekommen, weil ich es nicht gerne thematisiere oder breit trete, ist es nicht immer einfach. Ich werde, wenn ihr wollt, wie gesagt gerne noch einen Post zum Thema Bloggen und damit Geld verdienen machen. Jedoch hätte es denke ich heut echt einfach den Rahmen gesprengt. Ich hoffe ihr fandet den Post einigermaßen aufschlussreich und ich konnte damit einige offene Fragen beantworten. Gerne könnt ihr mir auch sagen, was ihr zu dem Thema denkt oder wie ihr sowas handhabt.

4 Comments

  • Reply ally shiny 22. Dezember 2017 at 17:22

    sehr interessanter post, danke für deine offenheit!

    xoxo ally
    [ allyshiny.blogspot.de ]

  • Reply Tina 20. Dezember 2017 at 16:30

    Toll dass du dich so offen zu dem Thema äußerst – oftmals ist das Bloggen ja ein mysterium und auch bei mir fragen immer noch viele nach, wie das den eigentlich genau funktioniert 😉

    ♥♥

    xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

  • Reply Clara 17. Dezember 2017 at 20:48

    ein Blogpost übers das Thema Geld verdienen mit dem Bloggen würde mich sehr interessieren:) Lg, Clara

    http://www.clarakatharina.com

  • Reply Leni 17. Dezember 2017 at 19:41

    Ein schöner, ehrlicher Post!

  • Leave a Reply

    *