Zu viel.

Es ist Sonntag und bis auf diesen Post kam diese Woche kein einziger Blogpost online. Auch auf Instagram war ich nicht sonderlich aktiv, ich habe es nichtmal geschafft die Sprachnachrichten meiner besten Freundin anzuhören und zu beantworten. Ich habe das Gefühl, das war die unproduktivste und zu gleich stressigste Woche meines Lebens.

Warum? Was habe ich stattdessen gemacht? Ehrlich gesagt habe ich fast nichts gemacht. Meine 2-Do Liste ist gefühlte 10km lang und ich habe das Gefühl, selbst wenn ich in den Augen anderer total viel erledigt bekomme, wird sie einfach nie kürzer. Ehrlich gesagt bin ich gerade an dem Punkt, wo mir der Blog (der mich normalerweise locker 40-50 Stunden / Woche kostet), die Uni und mein Privatleben total überfordern. Ich habe diese Woche kaum geschlafen, war nur im Stress und habe trotzdem fast nichts von dem, was ich alles vor hatte geschafft. Ich habe das Gefühl, dass mir alles zu viel wurde.

Ich bin an einem Punkt angekommen, wo ich nie gedacht hätte mit 20 zu stehen. Ich merke wie mir der ganze Druck und Stress, der mir (hauptsächlich durch mich selbst) auferlegt wird, einfach zu viel wird. Deswegen habe ich diese Woche eine Pause gemacht. Glaubt mir nicht freiwillig, ich habe es versucht, aber als ich dann endlich nachts um 2 da saß und meine Uni-Sachen fertig hatte, KONNTE ich nicht noch meinen Blogpost machen. Ich war an einem Punkt wo es nicht mehr ging. Immer und immer wieder diese Woche, war ich an diesem Punkt.

Ich habe von vielen meiner Freunde in den letzten Wochen und Monaten gehört, dass ich langsamer tun muss, mir nicht so einen Stress machen darf, und aufpassen soll. Ich habe nie auf sie gehört, und werde es vermutlich weiterhin nicht. Aber jetzt war einfach der Punkt erreicht, wo nichts mehr ging. Glaubt mir, ich ärgere mich darüber vermutlich am Meisten, denn dieses Gefühl des Versagens bin ich normalerweise nicht von mir gewohnt und kann ich so gar nicht leiden. Die Tatsache dieses Versagens stresst mich mehr, als wenn ich nachts nur zwischen drei und fünf Stunden schlafe und nur am Rumhetzen bin.

Auch wenn ich weiß, dass Stress auf Dauer alles andere als gesund für den Körper ist und ich das schon das eine oder andere Mal am eigenen Leib erfahren habe, bin ich jetzt aber zurück, denn ich hasse wirklich nichts mehr, als meinen eigenen Ansprüchen an mich selbst nicht gerecht zu werden. Ich muss auch zugeben, dass die Arbeit, der Sport und die Uni, selbst wenn alles in Kombination super viel und manchmal super stressig ist, mich auch einfach perfekt von allem anderen ablenken. Denn auch wenn es auf Instagram oder online allgemein oft so aussieht, als haben wir Blogger ein perfektes Leben, kann ich euch eins verraten: dem ist nicht so. Mein Leben ist wirklich alles andere als perfekt und auch bei mir gibt es Dinge, die privat nicht so laufen, wie sie laufen sollten oder wie ich sie mir wünschen würde. Aber ich denke mal das geht wirklich jedem auf der Welt so und ist einfach total normal.

3 Comments

  • Reply Talita 22. Mai 2017 at 18:41

    Hallo meine Liebe,
    Ich kann das so gut nachvollziehen und finde es gut, dass du so ehrlich darüber sprichst! Nehm dir die Zeit, auch wenn du noch einmal eine Woche Pause machen musst, dann ist das so! Deine richtigen Fans und Follower werden auch so bleiben und deine Posts weiterhin verfolgen auch wenn es nur einer in der Woche ist. Bleib stark :-*

    Liebste Grüße

  • Reply Rebecca 21. Mai 2017 at 21:12

    Mach dir keinen Stress. Ich weiß wie du dich fühlst. Ich gehe auch arbeiten, studiere berufsbegleitend und blogge. Achja und einen Freund habe ich auch noch. 😀

    Früher habe ich mich auch immer gestresst, aber mittlerweile sehe ich das entspannter. Wenn mal eine Woche kein Blogpost kommt, dann ist das so.

    Es wird Zeiten geben, wo es besser laufen wird.
    🙂 also mach dir keinen Stress.

    Und dass du noch die Zeit findest, Sport zu machen, finde ich toll. Das bleibt bei mir leider derzeit total auf der Strecke :-/

    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Reply Eva 21. Mai 2017 at 22:21

      Aww danke, Liebes, das ist nur manchmal leider so viel leichter gesagt als getan… :/

    Leave a Reply

    *